Evangelium und Kirche

Ernst-Wilhelm Gohl ist Bischofskandidat

Der Nominierungsausschuss der Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg präsentierte am 30. November drei Kandidat:innen für die im März 2022 bevorstehende Wahl der Landesbischöfin oder des Landesbischofs: Dr. Viola Schrenk, Studieninspektorin am Evangelischen Stift in Tübingen, Gottfried Heinzmann, Vorsitzender der »Zieglerschen e. V. – Wilhelmsdorfer Werke evangelischer Diakonie« und Ernst-Wilhelm Gohl, Dekan in Ulm.

Als Gesprächskreis »Evangelium und Kirche« begrüßen wir es, dass drei Kandidat:innen für die Bischofswahl gefunden und nominiert werden konnten und damit eine echte Wahl zwischen verschiedenen Schwerpunkten und theologischen Überzeugungen ermöglicht wird.

Wir sind dankbar für die Bereitschaft der Kandidierenden, sich für das Amt der Bischöfin oder des Bischofs zur Verfügung stellen und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit in unserer Landeskirche.

Dr. Martin Böger, stellvertretender Landesvorsitzender von »Evangelium und Kirche« kommentierte die Nominierung wie folgt:

"Als Gesprächskreis freuen wir uns natürlich sehr über die Nominierung unseres Landesvorsitzenden Ernst-Wilhelm Gohl. Als Landeskirche stehen wir vor umfassenden Transformationsprozessen, die angegangen und zielgerichtet moderiert werden müssen. Dazu braucht es Erfahrung aus der Gemeindearbeit vor Ort, langjährige Leitungsverantwortung und einen verlässlichen theologischen Kompass. In dieser Hinsicht wäre Ernst-Wilhelm Gohl als Landesbischof ein echter Glücksgriff.“

Und auch aus der Synodalgruppe gibt es eine geschlossene Unterstützung der Nominierung. So sagt Amrei Steinfort, Mitglied in der Gesprächskreisleitung:

„Aus unserer gemeinsamen Synodalarbeit schätzen wir ganz besonders Ernst-Wilhelm Gohls authentische und nahbare Art, die ihn zu einem bestens vernetzten, verlässlichen und unideologischen Brückenbauer zwischen diversen Lebensstilen und Glaubenshaltungen macht.

Aus unserer Sicht braucht es für eine zukünftige Landesbischöfin oder einen zukünftigen Landesbischof den Mut sich zu positionieren, eine theologische Weitsicht, die auch über den evangelischen Tellerrand blickt und eine innere Überzeugung, die die Zuversicht und Hoffnung des Evangeliums auch nach außen vermitteln kann. All das bringt Ernst-Wilhelm Gohl mit.“

Mit seiner Kandidatur lässt Ernst-Wilhelm Gohl bis zur Wahl im März 2022 seinen Landesvorsitz bei »Evangelium und Kirche« ruhen.

 

Download dieser Mitteilung:
EuK-Landesvorsitzender Ernst-Wilhelm Gohl ist Bischofskandidat